Reisen verändert uns

Wie Reisen uns näher zu uns selbst bringen

Verändert dich reisen wirklich?

Ich bin mir sicher, wir hinterlassen Spuren, auch wenn Sie noch so klein sind, während wir Reisen und generell während wir durchs Leben gehen. Und im Gegenzug hinterlässt auch das Reisen und das Leben Spuren bei uns.

Aber ich glaube nicht, dass uns Reisen verändert, wenn dann bringt es uns näher zu uns selbst.

Im Urlaub weit weg von unserem Alltag bietet sich uns die Chance, alles mit etwas Abstand zu betrachten. Wir haben keine Termine, keinen Stress. Noch dazu befinden wir uns an einem Ort, den wir uns ausgesucht haben, weil er für uns besonders schön oder bedeutend ist.

So haben wir in der Ferne einen viel objektiveren und achtsameren Blick auf unser Leben. Wir kommen zu Ruhe und finden wieder mehr zu uns selbst. Außerdem können wir neue Eindrücke, neue Erlebnisse, neue Sichtweisen anderer Kulturen kennenlernen, die unseren Blickwinkel erweitern können.

Auch wenn ich denke, wir verändern uns nicht, denke ich, wir können wir beim Reisen wachsen. Denn oft bringt es uns in unvorhersehbare Situationen, die so in unserer täglichen Routine nicht vorkommen. Denen müssen wir uns dann zwangsläufig stellen. Diese ungewohnten Situationen, auf die wir meist nicht vorbereitet sind, sind die Momente in denen unser tiefstes Inneres zum Vorschein kommt. So haben wir beim Reisen viel öfter die Gelegenheit unsere Komfortzone zu verlassen und viel über uns selbst zu lernen.

Vor allem hatte ich das Glück Urlaub in einer der „Blue zones“ also einer der 5 Regionen weltweit, in der die meisten über 100 jährigen leben zu machen und mir das Lebensgefühl dieser Menschen abzuschauen. Ich finde es super spannend, dass mittlerweile sogar Studien herausgefunden haben, dass auch bei diesen Menschen 80% der Lebensstil ausmacht.

Natürlich kann nicht jeder über 100 Jahre alt werden, aber zu einem Großteil haben wir es selbst in der Hand ohne chronische Krankheiten bis ins hohe Alter zu leben.