Nordic Walking

Nordic Walking

Früher bin ich gejoggt und Walker habe ich eher belächelt, es waren für mich die „Stockenten“. Walking war irgendwie was für Alte oder Unsportliche, die nicht fit genug zum joggen sind.

Heute geh ich selbst am Stock 😉 Ich habe Nordic Walking während meiner Reha wirklich kennen und lieben gelernt. Gerade weil ich damals aufgrund der noch schmerzhaften OP Narben und der fehlenden Kondition nach der Chemo nicht joggen konnte, habe ich mich (etwas widerwillig) dazu breit schlagen lassen Nordic Walking auszuprobieren.

Die Vorteile sind einfach unschlagbar und gerade für mich mit einem Lymphödem am Arm ist es eine super Erleichterung und Verbesserung gegenüber dem Joggen.

Mit richtiger Technik und strammen Tempo verbrennt das Laufen mit Stockeinsatz genauso viele, wenn nicht sogar mehr Kalorien, als das Joggen und ist trotzdem weniger mühsam sondern macht sogar richtig Spass. Die Fettverbrennung wird auch beim Nordic Walking auf ein Maximum gesetzt.

Weitere gesundheitlichen Vorteile von Nordic Walking:

  • Fitness Level wird gesteigert ohne Verausgabung

  • ca. 90% unserer Muskeln werden beansprucht

  • Gelenkschonend und trotzdem effektiv

  • hilft beim Abnehmen

  • stärkt das Herz-Kreislaufsystem

  • löst Verspannungen im Nacken

  • Körperhaltung wird verbessert

  • Bewegung in der Natur wirkt positiv auf die Psyche

  • das Immunsystem wird gestärkt

  • gut bei Bluthochdruck, Diabetes oder hohen Cholesterinwerten

  • wirkt wie eine Lymphdrainage für die Arme

 

Die richtige Technik ist entscheidend. Die Arme geben den Takt vor. Die Schritte passen sich den Armbewegungen an.

Der rechte Stock berührt dann den Boden wenn die linke Ferse aufgesetzt wird und umgekehrt. Die Stöcke bleiben in Körpernähe, sie werden nicht vor sondern neben dem Körper aufgesetzt. Der Arm der mit dem Stock nach hinten schwingt sollte gestreckt und nicht angewinkelt sein. Der Griff ist locker und die Hände öffnen sich, wenn der Stock nach hinten schwingt.

Viel Spaß beim austesten!