Iss dich gesund und glücklich

GesundEssen
Darmgesundheit und Ernährung
 
Unsere Darmgesundheit fördern wir in erster Linie durch eine ausgewogene, mineralstoff- und ballaststoffreiche Ernährung.
Durch die Verbindung zwischen Darm und Gehirn können wir so sogar unsere Stimmung verbessern.
Schokolade und zuckerhaltige Speisen erhellen zwar kurzfristig auch unsere Stimmung, weil sie den Blutzuckerspiegel anheben, sind aber in den dafür benötigten Mengen ungesund und machen außerdem noch dick.
 
Ein weiterer Nachteil ist, dass Zucker wie eine Droge wirkt: Erstens kann Zucker süchtig machen und zweitens folgt nach dem Zucker-Stimmungs-Hoch ein immer schwerer zu überwindendes Tief – wie eben bei einer Droge.
 
Eine gesunde und dazu noch leckere Seelennahrung bei schlechter Laune ist z.B. die Kombination aus Bananen mit Mandel- oder Cashewmus. 
 
Da vor allem die Serotoninproduktion wichtig für Glücksgefühle ist, muss der Körper mit allen Stoffen, die für die Bildung von Serotonin benötigt werden ausreichend versorgt sein.
Besonders wichtig ist hierzu die Aminosäure Tryptophan, Vitamin C, Magnesium, Mangan, Omega-3-Fettsäuren und auch Zink.
Auch Sonnenlicht ist durch die Vitamin D Produktion bekannterweise ein wichtiger Faktor, um glücklich zu sein.
 
Bei kleineren Stimmungstiefs, gerade im Winter können bestimmte Lebensmittel helfen, die Serotoninproduktion anzukurbeln:
• Algen
• Amaranth
• Bananen
• Cashewnüsse
• Ginseng
• Hafer
• Hirse
• Kokosöl
• Kürbiskerne
• Leinsamen
• Mandeln & Nüsse
• Pilze
• Quinoa
• Sesam
• Sonnenblumenkerne
 
Generell trägt eine gute Verdauung zur Darmgesundheit und somit zu unserem Glück bei.
 
Tipps für eine gute Verdauung:
  • viel stilles Wasser trinken
  • moderate Portionsgrößen im Abstand von 4-5h
  • Viele Wildkräuter und Gewürz, wie z.B. Fenchel, Anis, Kümmel, Basilikum, Löwnzahn, Ingwer, Beifuß, Pfefferminz und Brennessel
  • Bitterstoffe regen die Verdauung an, z.B. enthalten in Ruccola, Chicorée, Radiccio, Rosenkohl, Brokkoli und Artischocken
  • Ausgewogenes Verhältnis zwischen Rohkost und gekochten Speisen
  • Probiotika sind lebende Organismen aus fermentierten Lebensmitteln wie z.B. Sauerkraut oder Miso, die die Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen