Darmgesundheit und Glück

Darmgesundheit
Darmgesundheit und die Auswirkungen auf unsere Stimmung
 
Vermutlich weiß jeder von uns, dass es einen Zusammenhang zwischen unserem Darm und unseren Emotionen gibt. Gerade in Sprichwörtern ist diese Verbindung fest in unserem Sprachgebrauch verankert.
Man hat zum Beispiel „Schmetterlinge im Bauch“ oder der „Stress schlägt auf dem Magen“ und wir haben „Schiss“.
Scheinbar kann also die Psyche Einfluss auf unseren Magen-Darm Trakt nehmen, als auch umgekehrt.
 
Aber wie genau funktioniert das eigentlich?
 
In den letzten Jahren wurde viel zu diesem Thema geforscht und heute ist man sich sicher, dass nicht nur die Nahrung an sich, sondern auch unser Darm einen enormen Einfluss auf unsere Emotionen nimmt.
Man geht heute davon aus, dass der Darm entweder über sein komplexes Nervensystem oder über das Immunsystem mit unserem Gehirn Kontakt aufnehmen und so scheinbar die Emotionen steuern kann.
Nicht umsonst wird unser Darm als das zweite Gehirn bezeichnet.
Der gesamte Verdauungstrakt ist mit einem Geflecht von Nervenzellen durchzogen. Diese leiten Informationen aus dem Darm an das limbische System, welches wiederum unter anderem unsere Emotionen steuert.
Unser Darm nimmt demnach nicht nur Nahrung, sondern sinnbildlich auch unsere Stimmung auf.
 
Zusätzlich werden bestimmte Hormone, wie Serotonin, das sogenannte “Glückshormon”, im Darm produziert. Serotonin kontrolliert unseren Appetit, lässt uns müde oder wach werden, reguliert die Körpertemperatur und erfüllt viele weitere, für uns überlebensnotwendige Funktionen.
Es hat nachweislich einen großen Einfluss auf die Gemütslage eines Menschen und ein Mangel kann die Ursache für:
  • Angstzustände
  • Unzufriedenheit
  • grundlosem gestresst fühlen
  • Migräne und sogar
  • Depressionen sein
Die Stärkung des Darms kann daher nicht nur die Verdauung verbessern, sondern auch Vorteile für die allgemeine Gesundheit bringen und vor allem unsere Stimmung deutlich verbessern.